S-Bahn Wien > Konzept >

Varianten eines S-Bahn-Rings

Netzplan der S-Bahn Wien

Das aktuelle Gleisnetz würde vier Möglichkeiten zu einem Ringkonzept ermöglichen. Neben einem kleinen Ring durchs Zentrum wäre auch ein großer Ring um die gesamte Stadt denkbar.

Vier Varianten zur Ringbahn

Variante 1 zweigt von der Donauuferbahn bereits kurz nach der Station Handelskai ab. Die Trasse quert den Handelskai unterirdisch und verläuft auf dem kurzen Verbindungsgleis durch den Nordbahnhof bis zur Station Praterstern. Dieser kleine S-Bahn-Ring verknüpft die Stammstrecke mir der Vorortelinie und fährt dabei entlang beinahe aller stark ausgelasteten Streckenabschnitte im S-Bahn-Netz. Zudem entsteht eine rasche Direktverbindung von Heiligenstadt Richtung Praterstern. Nachteil: Es entstehen wenige neue Direktverbindungen, zudem ergibt sich auf stark ausgelasteten Strecken kein Entlastungseffekt.

Im Bereich des heutigen Donaukaibahnhofes (Stadlauer Brücke) würde Variante 2 von der Donauuferbahn abzweigend und über ein Verbindungsgleis auf die Laaer Ostbahn führen. Über Simmering und Hauptbahnhof verläuft die Strecke nach Meidling.

Aufgrund zahlreicher Vorteile gegenüber den anderen Varianten (u.a. Bedienung des Hauptbahnhofes und Meidling) geht Variante 2 als Favorit hervor.

Ein großer S-Bahn-Ring um die Stadt könnte auf zwei unterschiedliche Arten entstehen und würde über die Donauuferbahn bis Kaiserebersdorf führen. Variante 3 verläuft von dort aus über die Ostbahn zurück ins Zentrum zum Hauptbahnhof und nach Meidling, während Züge der Variante 4 um die gesamte Stadt fahren und dabei die Gleise der Donauländebahn benutzen.

Bei der Variante 4 könnte am Wienerberg ein bedeutender Umsteigeknoten errichtet werden. Möglich wäre auch die Bedienung der Station Kledering. Der S-Bahn-Ring würde neue Direktverbindungen (zb aus dem Westen nach Favoriten) schaffen. Nachteil dieser Variante: Die Strecke führt am Hauptbahnhof vorbei und Meidling kann aufgrund der Gleislage nicht angefahren werden (Var. 4a). Alternativ dazu könnten die Züge in Meidung  am Bahnsteig 6/7 einfahren und dort  wenden. Um diesen Vorgang rasch abwickeln zu können, wäre hier jedoch ein Fahrerwechsel nötig.

In einer späteren Bauphase könnte außerdem als Variante 4b ein neues Gleis von der Donauländebahn so in die Südbahn münden, dass Meidling problemlos angefahren werden könnte.

Varianten für einen S-Bahn-Ring
Varianten für einen S-Bahn-Ring

Im Westen verläuft der S-Bahn-Ring ab Meidling über die Verbindungsbahn nach Unter St. Veit und weiter Richtung Westbahn (Penzing). Von dort aus führt die Strecke über die bestehende Trasse der Vorortelinie nach Heiligenstadt und über Brigittenau zum Handelskai.

 

S-Bahn Ring um Wien

Baureihe 6020 mit Talent

Zu den Zügen in Richtung Wien Hütteldorf